Mittwoch, 9. Mai 2012

Bild-für-Bild-Anleitung Cake Pops

Wie versprochen möchte ich euch hier eine hilfreiche Bild-für-Bild-Anleitung zur Herstellung von Cake Pops präsentieren. Ich hoffe mal, dass sie auch wirklich hilfreich ist. Ich habe nun zum 4. Mal Cake Pops gemacht und immer etwas dazu gelernt. Und diese Erfahrungswerte gebe ich nun an euch weiter. Viel Spass beim lesen und natürlich beim Nachbacken!

 

Zuerst den Backofen auf 180 °C O/U-Hitze vorheizen. Die Zutaten richten.

Zutaten für den Teig:


  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • 4 Eier
  • 250g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50g Kakaopulver
  • 1 Prise Salz



Butter und Zucker auf höchster Stufe 5 Min. cremig rühren. Ein Ei nach dem anderen hinzufügen und zwischendurch immer rühren.
 



In einer  zweiten Schüssel die trockenen Zutaten vermengen und in die Buttermasse sieben. Alles noch mal gut durchrühren. 

Ich verwende hierbei immer meine tolle Küchenmaschine. Ihr habt ja sicherlich zumindest einen Handmixer Zuhause. Bitte verwendet mindestens den. Von Hand rühren ist viel zu anstrengend und man bekommt den Teig einfach nicht so glatt, wie er sein sollte.








Nun den Teig in die Muffin-Förmchen füllen und ca. 21 Minuten backen. Abkühlen lassen.



 Während die Cupcakes backen, kann man bereits das Frosting fertig machen. 

Zutaten für das Frosting:


  • 250g Frischkäse
  • 115g Butter
  • 200g Puderzucker
  • 1 EL Vanilleextrakt



Zuerst Frischkäse und Butter cremig rühren. Vanilleextrakt hinzu geben....



...nach und nach den Puderzucker untersieben. Das Frosting dann einfach noch in den Kühlschrank stellen, bis die Cupcakes abgekühlt sind.


 Wenn die Cupcakes abgekühlt sind, einen nach dem anderen 
in eine große Schüssel zerbröseln...


  Und zwar wirklich möglichst fein zerbröseln :)


Dann kommt das Frosting dazu. Zuerst vermenge ich es so gut wie möglich mit 2 Löffeln. 
Den Rest mache ich mit den Händen. 

(Das man sich vor dem backen die Hände immer wäscht und die Ringe auszieht, und zwischendurch die Hände zu waschen kann auch nicht schaden, versteht sich von selbst :) )
 

So, dann braucht man ein Backblech oder eine andere Unterlage (ich habe gleich einen der Einlegeböden meines Kühlschranks genommen. Mit Alufolie oder Backpapier auslegen. Die Stiele und den Teig richten. Da muss ich gleich dazu sagen, dass ich dieses Mal in "richtige" LANGE Lollypop-Stiele investiert habe. Sonst habe ich ja normale Schaschlik-Spieße genommen. Aber mein größtes Problem war bisher die Stabilität der Kugeln am Stiel, beim eintunken in die Schokolade. Dazu gleich mehr. Ich will hiermit nur sagen, dass es wesentlich einfacher ist, wenn man diese stabilen Lollypop-Stiele nimmt!!!


 So, jetzt werden erst einmal die Kugeln geformt. Sie sollten nicht zu groß, aber auch nicht zu klein sein. So, dass man die Cake Pops in ca. 2 Bissen essen kann. Ich bekomme ca. 50-60 Kugeln aus dem Teig. Die Kugeln am Besten eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, man kann aber auch gleich weiter machen.

Jetzt muss man ein bisschen Schokolade schmelzen. Zur Schokolade gibt´s auch gleich wieder einen Tipp. Ich habe es dieses Mal unter anderem mit diesen speziellen Candy Melts gearbeitet. Aber davon braucht man zu viele und dann ist das einfach zu teuer. Ich greife gerne zu Schogetten, die haben eine tolle Größe. Dazu auch gleich noch einmal mehr. Jetzt nehmt einfach ein Espressotässchen und füllt dieses mit Schogetten. Dann in der Mikrowelle vorsichtig auf geringer Stufe schmelzen. Alle 15 Sekunden kurz rausholen und umrühren. So brennt nichts an. Wenn die Schoki geschmolzen ist, den Stiel ca. 1 cm in die Schoki tauchen und dann vorsichtig in die Kugel drehen. Dabei hebe ich die Kugel mit der einen Hand etwas an. Denn wenn man sie liegen lässt, wird sie an der aufliegenden Stelle platt gedrückt.

Wenn dann alle Kugeln mit den Stielen versehen sind mindestens 2 Stunden kühl stellen. Gerne auch über Nacht in den Kühlschrank. Das funktioniert super. 
Ich teile mir die Cake Pop Herstellung eigentlich immer auf 2 Tage auf.... 

Kleiner Tipp bezüglich der Stiele: 
Wenn ihr nicht in Lollypop-Stiele investieren wollt und euch für die Schaschlik-Spieße entscheidet... Ihr seht ja auf meinen Cake Pops immer die kleinen bunten Doghnuts (Kleine Knusper Kringel von Dr. Oetker). Die bekommt man in fast jedem Supermarkt mit gutem Backsortiment. Wenn ihr die Spieße in die Schoki tunkt und in den Cake Pop gespießt habt, dann setzt noch einen Doghnut in die Schokolade. Das gibt ein bisschen mehr halt nach dem trocknen. 

Aber ich kann euch nur empfehlen, das Geld in richtige Lollypop-Stiele zu investieren - sieht auch noch viel schöner aus!


Und jetzt beginnt die eigentliche Arbeit... Alles auf dem Tisch bereit stellen, die Kugeln, sämtliche Dekoperlen und einen Cake Pop Halter. Schokolade im Backofen bei ca. 80 °C schmelzen. Ich nehme immer lieber zu viel Schokolade (je 400g), dass ist in jedem Fall besser als zu wenig. Und ich habe auch immer noch einen kleinen Vorrat da, falls ich doch noch mehr bräuchte. Wie gesagt, ich nehme Schogetten am allerliebsten. Ich schmelze die Schoki in Schüsselchen und gebe jeweils noch ein Stückchen Kokosfett hinzu, das macht sie geschmeidiger. Ca. eine halbe Stunde dauert das. 

Das Päckchen, welches auf dem Bild zu sehen ist, ist kein Geschenk, sondern ein Styroporklotz. Den habe ich ein wenig verschönert :)
 Er dient mir als Cake Pop Halter. Ich stecke die Cakepops zum trocknen hinein.


Bisher hatte ich immer den Fehler gemacht, die Cake Pops in den Schälchen mit der Schokolade zu ummanteln, dabei gab es viele Unfälle. Dieses Mal habe ich mich entschieden, die Schoki in Becher zu füllen...


Cake Pop nach unten vorsichtig in den Becher tauchen...



 ...bis die Kugel einmal komplett umhüllt wird...


 also bitte wirklich vorsichtig! :)

Dann vorsichtig wieder herausziehen...



... und abtropfen lassen. Man kann auch gerne durch vorsichtiges drehen oder klopfen nachhelfen. Aber wirklich gefühlvoll bitte! Das hier ist die heikelste Stelle bei der Cake Pop Herstellung meiner Meinung nach...



Nun dekorieren. Und da kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen :)


Alles was glitztert, find ich einfach super!



Gerade mit diesen feinen Zuckerstreußel-Sachen braucht man ein bisschen feingefühl... Also auch hier lieber vorsichtig arbeiten. Ich habe immer eine große Schüssel drunter stehen, die alles auffängt was daneben geht. Daraus mache ich dann meistens noch 1-2 Cake Pop "Bomben", die einfach mit allem was da drin liegt dekoriert werden. Und den Rest isst mein Göttergatte am nächsten Morgen auf´s Nutella-Brötchen :)



Also eines nach dem anderen dekorieren... Ich mache auch immer ein paar Cake Pops ohne Streußel für diejenigen, die keine guten Zähne mehr haben. Denn ein bisschen "knusprig" sind die Streußel ja schon. Ich mache dann z. B. dunkle Cake Pops mit hellen Schoki-Streifen und umgekehrt. Siehe die unteren Bilder....



Nun in den Cake Pop Halter stecken und trocknen lassen.


Die Cake Pops, welche schon gut angetrocknet sind, kann man dann in Gläser stellen, aber so, dass sie sich nicht berühren, bis sie ganz trocken sind.



Jetzt am Besten über Nacht trocken lassen und nach Belieben die Stiele noch mit Schleifchen verzieren und die Cake Pops mit essbarem Glitter bestreuen. Den Glitter mache ich übrigens eigentlich auf alles was ich backe, weil ich es wunderschön finde!





Cake Pops machen mit tollem Zubehör!







Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Mein Kompliment für die tolle Anleitung.... alles toll beschrieben und super gut für jeden zu verstehen.
    Und die Cake-Pops einfach zum reinbeißen ...
    10 Sterne


    Liebe grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kann ich nur zustimmen..... 1A erste klasse.... weiter so 10 sterne ++++

      Löschen
  2. Hallo Anni :)
    geniale Anleitung für diese leckeren Cake Pops.
    Werde ich mir gleich mal abspeichern!!
    Sag eine Frage habe ich allerdings, warum machst du dir die Arbeit und füllst den Teig in die kleinen Förmchen, wenn er nachher doch zerbröselt wird. Kann man den Teig nicht einfach auf einem Backblech oder in einer großen Form backen und dann zerbröseln???

    GL♥G
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carina, erst einmal Danke :) Klar, kann mann den Teig auch auf jede andere Art backen, aber dann verändert sich natürlich immer die garzeit, in einer Kuchenform braucht er ca. 40 Minuten, so nur knapp 20 Minuten. Und da Cake Pops sehr viel Zeit kosten, versuche ich mir so ein wenig Zeit einzusparen :)

      Löschen
  3. Vielen dank für die schöne Anleitung........mit den Sielen hatte ich auch so meine Probleme.....habe jetzt Spieße entdeckt die größer und stabieler sind die verwende ich für den Hausgebrauch......die Lollypopsstiele nehme ich dann zum verschenken....Lg Moni

    AntwortenLöschen
  4. Super.........Danke für diese tolle Anleitung.......das Problem mit den Stielen hatte ich auch.........wenn ich deine Bilder anschau möchte ich jetzt auch los legen...Lg Moni

    AntwortenLöschen
  5. Oh Anni, DAS leuchtet mir ein!!!! :)
    Danke für die Aufklärung!!!

    Schönes süsses Wochenende!!!

    Carina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, die Anleitung ist wirklich super und sie kommt für mich gerade zur rechten Zeit. Ich will Cake Pops für meine kleine Enkeltochter zum 2.Geburtstag machen. Aber was meinst Du mit "kleinen Donughts" unten als Ring sozusagen? Ich weiß nicht, wo ich so etwas suchen soll. Kannst Du mir helfen?
    Gruß Karin

    AntwortenLöschen
  7. Klasse Anleitung und sehr gelungende Fotos von den Cake Pops. Da steckt eine Menge Arbeit drin ;)
    Gruß Kyoungmi

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab mal ne Frage könnt ich die nach dem Formen denn nochmal backen ohne das Sie zerlaufen? Ich wollte nämlich einen Polka Dot Kuchen backen ohne mir eine Cakepop Form anzulegen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich mir leider nicht vorstellen... Aber probiert habe ich es noch nicht. Versuchs doch einfach mal :)

      Löschen
  9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ani, danke für das Geheimrezept *_* Heute werde ich die auch ausprobieren ;) mal schauen was da wird :) yummieee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann wünsche ich dir ganz viel Spass dabei!!! :D Mich packts auch langsam wieder... Werde mich (falls ich Zeit finde) mal an Halloween Cakepops machen :)

      Löschen
  11. Was genau meinst du mit den "kleinen Doghnuts" ? :D Mir leuchtet es schon ein, dass man die benutzen sollte, nur weiß ich nicht, wonach ich dann genau suchen muss ...
    Ach ja, und kriegt man Lollistiele auch in normalen Geschäften oder gibt's die nur im Internet ?

    Ansonsten - ich bin begeistert von deinen Cake Pops ! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst einmal DANKE für deinen Kommentar. Die Stiele gibts soweit ich weiß nur im Internet und vielleicht in Großstädten wo es spezielle Shops gibt. Bei uns jedenfalls leider nicht. Guck einfach mal auf meincupcake.de der Link ist oben auf dieser Seite. Wegen den Doghnuts. Die sind von Dr. Oetker und heißen "kleine Knusperkringel. Ich füge ob im Text an der passenden Stelle eine Ergänzung ein :)

      Löschen
    2. Hallo Anni,

      kannst du mir vielleicht sagen wo du die Knusperkringel gekauft hast?

      Gruß
      Britta

      PS: deine Cake Pops sehen echt super aus!

      Löschen
    3. Hallo Britta!

      Ich kaufe sie immer im Kaufland oder im Rewe. Sind in so einem durchsichtigen Plastikfläschchen :)

      LG Anni

      Löschen
  12. Hallo

    Danke für diese tolle anleitung.
    Ich habe auch schon ein paar mal Cake Pops gemacht aber mit einem anderen Rezept.
    Da ich bald geburtstag habe werde ich dein Rezept mal ausprobieren.

    Ich nehme auch Lutscherstiele zum verschenken oder für unser Kuchen Buffet beim Handball.
    Aber für zu hause nehme ich Kaffeerührlöffel aus Holz.

    Da kaufe ich dann 1000 stück für 2,90 Euro und die halten auch super.

    Lg Tina

    AntwortenLöschen
  13. Meine güte sind die lecker! Habe sie für einen Geburtstag gemacht und binnen 2 Stunden waren 60 Cake Pops vernichtet :) Morgen mache ich sie wieder. Vielen Dank für die super Anleitung!

    Liebe Grüße Caro

    AntwortenLöschen
  14. außergewöhnlich, bemerkenswert, hervorragend, auffallend, besonders, außerordentlich, beeindruckend, eindrucksvoll, nennenswert, unvergleichlich, vorbildhaft, mustergültig, exemplarisch, unübertrefflich, unnachahmlich, sondergleichen, einzig, einzigartig, beispiellos, extraordinär, imponierend, imposant, beachtlich, enorm, grandios, glänzend, prächtig, erstaunlich, umwerfend, bewundernswert, großartig, stark, äußerst, optimal, phänomenal, wunderbar, formidabel, vorzüglich, vortrefflich, brillant, sensationell, spektakulär, rühmlich, bahnbrechend, genial, überwältigend, erstrangig, fabelhaft, sagenhaft, groß, einmalig, unheimlich, irrsinnig, mordsmäßig, riesig, super, bombig, bestens, prima, irre, Spitze, eins a, geil, megageil, krass

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, danke, danke! Mensch, jetzt werd ich echt mal rot :D Wüsste nur zu gerne von wem dieser nette Kommentar kommt ;)

      Löschen
  15. Danke für die tolle Anleitung und die vielen Bilder dazu! Bin ein Cake Pop Neuling und suche mir erst gerade die Arbeitsgeräte zusammen. Da es nur teure Ständer gibt, habe ich mir auch schon überlegt aus dem Baumarkt einen Styropor Block zu besorgen. Ich möchte die Cake Pops nämlich statt Kuchen zu meinem Geburtstag machen.

    LG und dir noch nein schönes Wochenende!
    ♥ Sunny ♥ von STYLESPHERE

    AntwortenLöschen
  16. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  17. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  19. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  20. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  21. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  22. Ich hab auch mal eine FRage :-) Gestern habe ich zum 1. Mal Cakepops gemacht, und bin ein bisschen an der Stelle verzweifelt, an der die Deko auf die Schokolade gestreut wird. Meine Cakepops hatten wohl einfach viel zu viel Schokolade, obwohl ich die schon sanft abgeklopft und gedreht hatte, sodass die Deko immer gleich mit runtergelaufen, und spätestens als ich den zum TRocknen "weggestellt" habe, ist alles runtergetropft :-(

    AntwortenLöschen
  23. Hallo!
    Vielen Dank für die tolle Anleitung. Ich habe die Pops auch das erste Mal gemacht. Nach den ersten 3 Kugeln, die leider beim Aufstecken zerbröselt sind, ging alles gut. Habe die Kugeln nochmals dolle nachgedrückt. Ich hatte ein Rezept mit 200g Frischkäse. Das war meiner Meinung nach zu wenig. Beim nächsten Mal nehme ich etwas mehr Frischkäse. Gab aber einen tollen Geschmack - vielleicht auch das nächste Mal mit etwas Rum. Die Pops habe ich auch in mit Geschenkpapier und Schleife versehenes Styropor gesteckt. Das klappte toll. Dekoriert habe ich sie abwechselnd mit weißer oder dunkler Schokolade, bunten Streuseln, Schoko-Geburtstagstäfelchen, Zuckerblumen oder auch Zucker. Eintauchen in die Kuvertüre ging allerdings nicht gut. Ich habe die Schokolade drüber geträufelt und dann den Pop gedreht. Etwas antrocknen lassen und dann erst die Deko drauf. Sie kamen bei einem Geburtstag um 00:00 h mit Kerzen zum Einsatz und waren ganz schnell vergriffen - die Arbeit hat sich gelohnt und wird wiederholt. Viel Spaß allen beim ausprobieren der tollen Rezepte und Dekoideen.

    AntwortenLöschen
  24. Du stehst schon einmal unter meinen Favoriten. Ich habe noch nie die kleinen Pops gemacht und finde deine Anleitungn einfach super.

    AntwortenLöschen
  25. Zuerst mal - deine Anleitung ist übrigens Spitzenmäßig :-) Viele Danke dafür.


    Ich habe jetzt zum 2. Mal Cake Pops gemacht und habe die Erfahrung gemacht das Kuchen Glasur am besten geht. Die trocknet nämlich schon nach kurzer Zeit und es läuft so gut wie nichts herunter. Beim Real habe ich dafür "Pickerd Glasur" gekauft (http://www.pickerd.de/produkte/glasuren/kakao/500g/). Bei 500 Gramm ist allerdings noch allerhand übrig geblieben, 250 Gramm währen wahrscheinlich optimal, die gibt es so aber nicht :-(

    Für meine Tochter probiere ich das nächste mal die Elfenglasur aus (http://www.pickerd.de/produkte/glasuren/elfenglasur/) und auch Haselnuss ist beim nächsten Mal mit dabei :-) (http://www.pickerd.de/produkte/glasuren/haselnuss/)

    Bei dem Styropor habe ich noch die Erfahrung gemacht, das sich nicht jedes Styropor eignet. Wenn es du fest ist, bekommt man da nichts reingepiekst :-( beim 2. Mal (letztne Sonntag) habe ich Buchen-Holzstäbe verwendet (von www.der-stiele-fuchs.de) die vom Durchmesser allerdings etwas dicker sind und da hatte ich auch etwas Probleme mit dem rein picken, es ging im großen und ganzen aber. Das nächste Projekt ist ein selbstgemachter Cake Pop Halter (Löcher in ein Stück Holz gebohrt).

    Anke

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Anni,
    ich finde deinen Blod echt klasse! Hab schon einiges daraus gebacken und bis jetzt war alles lecker und vor allem sehr gut beschrieben! Die Cakepop Anleitung ist spitzenklasse und prima zu verstehen. Ich hab schon paar mal Cakepops gemacht, nur mir ist dann teilweise die Zuckerdeko zerschmolzen als ich sie im Kühlschrank gelagert hatte. Kann man die eigentlich auch im kalten Keller über Nacht stehen lassen?

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  27. Hallo, tolle Beschreibung, besonders der deko-teil.
    Unser Baby wird Samstag ein jahr und ich werde zum kaffee welche backen. Ich habe einen cakepop maker, mal sehen wie es wird. Viele grüße und wie gesagt, tolle Anleitung!

    AntwortenLöschen
  28. Hi Anni
    Die cacepops waren voll lecker und alles war gut erklärt
    Ich hab mich drüber gefreut weil ich
    Sowas schon lange machen wollte danke dafür ♡♡
    Lg selsel

    AntwortenLöschen
  29. Danke für Deinen Bericht. Wir haben zum ersten Mal jetzt zu Ostern Cake Pops gemacht. Auch inspiriert durch Dich. Und die Kinder waren begeister, so bei den Vorbereitungen helfen zu können

    AntwortenLöschen